Virtuelles Kraftwerk - Zusätzliche Erlöse durch Regelenergie

Die Bereitstellung von Regelenergie bietet für Unternehmen lukrative Möglichkeiten zusätzliche Erlöse mit flexiblen Anlagen oder Lasten zu erzielen. Doch aufgrund der hohen technischen Anforderungen, wie der geforderten Mindestangebotsgröße von 5 Megawatt und der permanenten Erreichbarkeit, teilten bislang vor allem wenige große Betreiber den Regelenergiemarkt unter sich auf. Mit der Teilnahme an unserem virtuellen Kraftwerk können nun auch Betreiber von kleineren, dezentralen Anlagen und Industrieunternehmen von den Zusatzerlösen am Regelenergiemarkt profitieren.

Geld erhalten Sie dabei schon für die Bereitstellung Ihrer Anlage, auch ohne dass Sie abgerufen werden. Dabei muss das Unternehmen nichts weiter tun, als die vorhandenen Anlagen für einen potentiellen Abruf in unser virtuelles Kraftwerk einzubinden. Wir prüfen gerne die Eignung Ihrer Anlagen zur Aufnahme in unser virtuelles Kraftwerk und machen Ihnen ein konkretes Angebot.
Kontaktieren Sie jetzt unsere Energieexperten.


Realisierung der Energiewende mit dem virtuellen Kraftwerk

Anstatt neue Kraftwerke bauen zu müssen, sorgen bereits vorhandene Infrastrukturen zusammen mit einem virtuellen Kraftwerk für die notwendige Flexibilität im Stromnetz. Auch wenn eine tatsächliche Aktivierung des Virtuellen Kraftwerks nur in wenigen Stunden pro Jahr erfolgt, wird durch die Bereitstellung der Anlagenleistung die Grundlage für eine erfolgreiche Energiewende geschaffen. Das wichtigste: Die eigentliche Funktion der Anlage, wie zum Beispiel die Notstromversorgung im eigenem Betrieb bei Stromausfall, bleibt garantiert zu jeder Zeit erhalten.
 

Was ist eigentlich die Regelenergie?

Eine stabile Energieversorgung ist nur dann gewährleitet, wenn im Stromnetz ein Gleichgewicht zwischen Energieerzeugung und Energieverbrauch vorhanden ist. Um mögliche Störungen in diesem Gleichgewicht ausgleichen zu können, müssen Übertragungsnetzbetreiber kurzfristig Anlagen hoch- oder herunterfahren können. Die Bereitstellung dieser Flexibilität ist die Regelenergie. Sie wird von Netzbetreibern in täglichen Auktionen eingekauft.
 

Welche Arten von Regelenergie gibt es?

Bei der Regelenergie wird zwischen zwei Arten unterschieden. Ist im Stromnetz zu viel Energie vorhanden, d.h. es wird weniger Energie verbraucht als erzeugt, muss zur Frequenzhaltung negative Regelenergie bereitgestellt werden. Dies kann zum Beispiel durch das Zuschalten von zusätzlichen Verbrauchern, wie Kühlhäusern, Power-to-Heat Systemen, oder dem Abschalten von Erzeugern, wie Blockheizkraftwerken oder Biogasanlagen realisiert werden.

Für den Fall, dass zu wenig Energie im Netz vorhanden ist, also mehr Energie benötigt als erzeugt wird, muss positive Regelenergie bereitgestellt werden. Durch Lastmanagement können Verbraucher abgeschaltet werden, oder z.B. mit Hilfe von Notstromaggregaten zusätzliche Energie erzeugt werden.

Verdienen Sie jetzt zusätzliches Geld mit der einfachen Bereitstellung von Regelenergie durch ein virtuelles Kraftwerk. Wir beraten Sie gerne und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. Sprechen Sie mit unseren Experten.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Energieeffizienzanalysen
Energiemanagement nach ISO 50001
Energiemanagement Software